Bewässern und Düngen nach Bedarf

Landwirte setzen vermehrt auf Fertigation (Tropfbewässerung mit gleichzeitiger Düngung). Der Bewässerungsspezialist Parga bietet maßgeschneiderte Lösungen für zahlreiche Kulturen.

Tropfbewässerungs-System von PargaTropfbewässerungs-System von PargaTropfbewässerungs-System von Parga[1516019697971256.jpg]
© Parga
Wetterextreme werden häufiger. In den letzten Jahren setzten in vielen Regionen vor allem Trockenphasen die Kulturen unter Druck. Bewässerungssysteme helfen die Erträge zu sichern. Im Wein-, Obst- und Ackerbau kommt dabei verstärkt die Tropfbewässerung zum Einsatz. Diese Technik ermöglicht es, das Wasser punktgenau und ohne Verdunstung oder Windeinfluss zur Pflanze zu bringen.

Das niederösterreichische Unternehmen Parga ist in Österreich der erste Ansprechpartner, wenn es um Tropfbewässerungs-Systeme geht. In den letzten Jahren setzt man verstärkt auf gleichzeitiges Ausbringen von flüssigen Düngern („Fertigation“).

Was genau ist Fertigation?

„Fertigation“ setzt sich aus den Wörtern Fertilizer (= Dünger) und Irrigation (= Bewässerung) zusammen. Unter Fertigation versteht man das Ausbringen von flüssigen oder wasserlöslichen Düngern durch ein Bewässerungssystem. Das Verfahren wurde in den 1980er-Jahren für den Obstbau entwickelt.

Vorteile der Fertigation

  • Nährstoffe werden direkt zur Pflanze gebracht.
  • Die Produktion kann gezielt gesteuert werden.
  • Unabhängigkeit von äußeren Einflüssen, wie Wetter oder Tageszeit.
  • Das Wachstum der Pflanze kann gezielt gesteuert werden.
  • Nährstoffauswaschungen werden vermieden.
  • Ressourcen werden eingespart.

Für viele Kulturen geeignet

Vor allem im Obst- und Weinbau sowie im Ackerbau bei Feldgemüse setzt man auf Fertigation. Folgende Kulturen profitieren von der Tropfbewässerung mit gleichzeitiger Düngung:
  • Kartoffel
  • Zwiebel
  • Zucchini
  • Einlegegurken
  • Kürbis
  • Mais

Parga bietet maßgeschneiderte Lösungen

Jede Tropfbewässerungsanlage wird von Parga individuell geplant. Der erste Schritt dabei ist eine Bedarfserhebung vor Ort. Neben den speziellen Bedürfnissen der einzelnen Kulturen gilt es viele Faktoren zu berücksichtigen, wie beispielsweise Wasserqualität und -verfügbarkeit oder vorhandene Technik. Je nach Anforderung sind verschiedene Varianten möglich. Die Palette reicht von händisch gesteuerten Anlagen bis hin zu vollautomatischen Systemen.
  • Die Tropfbewässerungs-Systeme von Parga funktionieren mit einem geringen Druck zwischen 0,5 und 4 bar. Im Wein- und Obstbau werden dabei 8-10 m³ Wasser/ha/Std. verbraucht, bei Feldgemüse rund 25 m³/ha/Std.
  • Im Vergleich zu herkömmlichen Bewässerungssystemen können mit der Tropfbewässerung rund 50 % Wasser und Energie eingespart werden.
  • Spezielle High-Tech-Membranen sorgen für eine gleichmäßige Bewässerung am ganzen Feld.
  • Im Ackerbau-Bereich werden günstige Schläuche verwendet, die für ein Jahr ausgelegt sind.
  • Parga hat Kooperationen mit Firmen geschlossen, die diese Schläuche wiederverwerten. Dadurch entstehen für den Landwirt keine Entsorgungskosten.

Fragen Sie unsere Fachberater

Informieren Sie sich bei den Fachberatern in Ihrem Lagerhaus über moderne Bewässerungstechnik. Nähere Infos über die Parga-Tropfbewässerungen finden Sie auf www.parga.at.

Benutzen Sie die Suchmaske, um das Ergebnis auf eine Postleitzahl einzuschränken. Sie können die Karte auch auf den Startzustand zurücksetzen.

Autor:
Reinhard Schindlbacher